Kroatien – Die Ägypten Alternative?

Ende 2019 sollte sich das Weltgeschehen ändern. Der Coronavirus COVID-19 (SARS-CoV-2) verbreitet sich weltweit. Im März 2020 wird er durch die WHO als Pandemie eingestuft. Es folgt ein erster Lockdown, der später noch regionale Einschränkungen, sowie Reiseeinschränkungen mit sich bringt.

Was nun?

Die gebuchte Tauchreise nach Ägypten wurde somit auf das nächste Jahr verschoben. Offen war noch der Familientrip nach Kroatien, der dank (damals) fallender Zahlen und der geringen Ausbreitung in Kroatien mit einem negativem Test im Gepäck angetreten wurde.

Wir wollten immer schon nach Kroatien, da dies auch per Auto erreichbar ist (incl. Hund).

Sieht man einmal von der Wartezeit am Karawankentunnel und an der Grenze ab, so sind wir relativ gut durchgekommen und auch das gemietete Haus war eine optimale „Corona konforme Lösung“. 🙂

Das gemietet Haus:

Bei unserem Aufenthalt in der Nähe von Pula, konnten wir an fast leeren Stränden baden gehen. Das Wasser ist glasklar, was natürlich auch daran liegt, das der Strand stets steinig ist. Aufpassen muss man auf jeden Fall auf die Seeigel im seichten Wasser!

Vom Tauchen her ist Ägypten sicherlich eine andere Hausnummer. Die Riffe mit der Farben- und Artenvielfalt wie im Roten Meer, sind im Mittelmeer vor Kroatien natürlich nicht anzutreffen. Dennoch fand ich die Schnorchelausflüge so interessant, dass ich bei unserem nächsten Kroatienurlaub sicherlich die Tauch-Ausrüstung mitnehmen und ein paar Tauchgänge vor Ort buchen würde.

Alles in allem ist Kroatien für uns (mit Abstrichen beim Tauchen) eine echte Alternative zu Ägypten, gerade da die Anreise per Auto ohne Probleme möglich ist.

Die Leute sind herzlich und nett, das Wasser ist ein Traum, es sind reichlich Strände vorhanden. Auch das Essen war top. Sowohl unsere vegetarische Fraktion als auch die Nicht-Vegetarier haben stets eine leckere Auswahl an regionalen Gerichten zu moderaten Preisen gefunden.

Also alles super?

Nein, es gibt eine Klitzekleinigkeit, die uns echt geärgert hat….. die Mücken sind wahre Quälgeister. Wir haben uns erst gewundert warum in jedem Raum ein Stecker mit Anti-Mücken Sticks vorhanden war. Spätestens am ersten Grillabend wussten wir warum. Leider haben auch die von uns mitgeführten Anti-Mücken Produkte auf ganzer Linie versagt. Wir saßen danach abends nur noch mit langen Sachen draußen 🙂

Unser Fazit:

Wir werden sicherlich wieder kommen – bei den Impressionen…..

Noch ein Tipp aus eigener Erfahrung:

Mir ist es leider passiert, dass ich bei einer Videoaufnahme im flachen Wasser eine Anemone übersehen habe. Diese hat mich am Schienbein als auch an der Wade berührt – DAS sollte man unbedingt vermeiden! Sobald man aus dem Wasser kommt, fängt es höllisch an zu brennen und die Körperstellen werden rot, dick und warm (Nesselgift). Bitte macht nicht den Fehler und wascht dies mit normalen Wasser ab – das verschlimmbessert alles!

Begebt euch ans Wasser und spült die Stellen mit Salzwasser ab!

Anemonia viridis oder auch „Wachsrose“

Danach sollte am besten eine kortisonhaltige Salbe aufgetragen werden. Ich habe es aus Unkenntnis mit Essig versucht (wird auch teilweise empfohlen – genau wie der vor Ort Tipp „Alkohol und Mehl“), konnte aber immer nur max. leichte Besserung verspüren. Erst nach dem Besuch des Hautarztes in Deutschland und dem auftragen der oben genannten Kortisonsalbe nahm die Schwellung, die mit einer starken Rötung und einem Juckreiz einher geht, ab.

Impressionen Pula und Umgebung:

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Christiane

    Sehr schön 😃
    Und den Salat 🥗 gut unter dem Fleisch versteckt 😂

Schreibe einen Kommentar